Persona (1981)

21 July 2017, dusan

Features the work of nine artists who, in making or presenting their work, assume specific alter-egos or personae (human or animal, fictitious or historical) that serve as vehicles for greater freedom of expression. With essay by the curators Lynn Gumpert and Ned Rifkin, and artists’ statements.

Artists: Eleanor Antin, Mr. Apology, Colin Campbell, Bruce Charlesworth, Colette, Redd Ekks, Lynn Hershman, James Hill, Martial Westburg.

Preface by Marcia Tucker
Publisher The New Museum, New York, 1981
57 pages
via New Museum

Exhibition
Publisher
WorldCat

PDF (9 MB, no OCR)
JPGs

Thomas Dreher: Performance Art nach 1945. Aktionstheater und Intermedia (2001) [German]

8 January 2016, dusan

This book explores a spectrum of types and definitions of performance, from action painting, Gutai, Viennese Action art, and destruction in art to body and transgressive art, and from closed-circuit video to computer and telecommunications in performance. Sections of the book also address solo, as well as collective, performance, multifunctionalism and conceptual performance, the role of the spectator, and other neglected aspects of the range of performance.

Publisher Wilhelm Fink, Munich, 2001
Das Problempotential der Nachkriegsavantgarden series, 3
ISBN 3770534522, 9783770534524
543 pages

Reviews: Michael Hauffen (Kunstforum, 2001, DE), Holger Schulze (IASL, 2002, DE).

Author
WorldCat

JPGs, PDF
Academia.edu

Christina Lammer: Günter Brus. Kleine Narbenlehre: eine Leibgeschichte in drei Akten [German]

20 December 2015, dusan

“Günter Brus’ Kleine Narbenlehre ist eine Folge von acht bisher unpublizierten Fotografien, vom Künstler jeweils mit einem kurzen, prägnanten Text versehen. Die Bilder zeigen Günter Brus in den Tagen nach einer schweren Operation (1999), noch als Patient, seine Narben, seine diversen Verschlauchungen. Ausgehend von dieser Bildfolge versucht Christina Lammer in diesem Buch die Nahtstelle zwischen dem selbst-bestimmten Körper des Künstlers in seinen Aktionen der Sechziger- und Siebzigerjahre und seiner Fremdbestimmung im medizinischen Kontext eines Krankenhauses, in dem er operiert wurde, kenntlich zu machen. Betonte Brus in seinen Selbstbemalungen und -verletzungen die Mittellinie des eigenen Leibs, markiert fast vierzig Jahre später eine Narbe, die vom Brustbein bis zum Unterbauch reicht, als Spur einer Krebsoperation seinen Oberkörper. Zwei Strukturen werden inhaltlich in Beziehung zu einander gesetzt: Narben und Schläuche. Aktionsskizzen und -partituren des Wiener Aktionisten werden analysiert und mit Fotos der durchgeführten Aktionen verglichen, um Aussagen über die Körpersprache sowie die Konditionierung des eigenen Leibs zu treffen.”

Foreword by Cathrin Pichler
Publisher Löcker, Vienna, 2007
ISBN 9783854094425
296 pages
via Corporealities.org

PDF (7 MB)